ÖGUT-UMWELTPREIS WORDRAP mit Barbara Slotta

Wordrap mit Barbara Slotta über das Projekt #kommraus – Forum Öffentlicher Raum, das für den ÖGUT-Umweltpreis 2019 in der Kategorie Partizipation nominiert wurde.

#kommraus Kurationsteam (v.l.n.r.): Florian Lorenz (freier Kurator), Lisa Magdalena Schlager (MA19), Barbara Slotta (MA18), Beatrice Stude (freie Kuratorin), Eugene Quinn (freier Kurator). © Stadt Wien PID/Christian Fürthner

#kommraus Kurationsteam (v.l.n.r.): Florian Lorenz (freier Kurator), Lisa Magdalena Schlager (MA19), Barbara Slotta (MA18), Beatrice Stude (freie Kuratorin), Eugene Quinn (freier Kurator). © Stadt Wien PID/Christian Fürthner

Weiterlesen

Es grünt so grün: Wie die EU „grüne“ Wirtschaftsaktivitäten definiert

Die Taxonomie ist das Herzstück des EU-Aktionsplans für Nachhaltige Finanzen. Mit ihrer Hilfe soll definiert werden, welche wirtschaftlichen Aktivitäten als nachhaltig gelten – und damit im Umkehrschluss welche nicht. Entsprechend umstritten ist das Thema innerhalb der EU: Atomkraft ja oder nein? Kann Erdgas als Übergangstechnologie als nachhaltig definiert werden? Im März 2020 veröffentlichte eine technische ExpertInnenkommission finale Empfehlungen für die EU-Kommission. Dieser Bericht ist gleichzeitig ein Leitfaden für zukünftige NutzerInnen der Taxonomie – ein aktueller Überblick von der Green-Finance-Expertin der ÖGUT, Katharina Muner-Sammer, aus dem Homeoffice.

© AdobeStock/Romolo Tavani

Weiterlesen

Vom Gegen- zum Miteinander – Eindrücke und Gedanken zur Partizipation in Südosteuropa

von Astrid Reinprecht

© Dritan Abdiji

Tetovo ist eine Stadt mit rund 60.000 EinwohnerInnen. Bekannt ist sie als Zentrum der albanischen Minderheit in Nordmazedonien. Zu unrühmlicher Bekanntheit kam die Stadt aber auch, weil sie bis 2017 die Stadt mit der höchsten Luftverschmutzung in Europa war.[1] Andere Städte in Südosteuropa waren und sind von den Werten Tetovos nicht weit entfernt.[2] Die wesentlichsten Gründe für die schlechte Luft in den Städten sind umweltschädliche Industrieproduktion, veraltete Heizsysteme (vor allem im Winter) und überbordender Verkehr. Weiterlesen

Schladming: „Weniger Müll für’s Lebensg’fühl“

von Joachim Thaler, Antonija Wieser

Gemeinde Schladming

Gemeinde Schladming. © Pixabay

Eine Tourismus-Urlaubsgemeinde stellt sich den Schattenseiten des florierenden BesucherInnengeschäfts. Seit Anfang des Jahres ist Abfallvermeidung und -trennung Topthema in Schladming. Damit liegt die Stadtgemeinde in der Steiermark im europaweitem Trend. Die Schwerpunkte des von der ÖGUT geleiteten Projekts liegen bei den Handlungsfeldern Events, Tourismus und Bildung. Weiterlesen